Dienstag, April 17, 2012

Gelungene Saisoneröffnung

Hi @ all,

gestern war es endlich soweit, 16. April und damit Start in die neue Hechtsaison, zufälligerweise hatte ich auch noch Urlaub... *g*

Bin so am späten Vormittag an die Lahn gestartet und wie jedes Jahr war die Spannung groß. Wo werden die Hechte stehen, beißen sie, sind sie durch mit dem Laichgeschäft?

Die Voraussetzungen waren alles andere wie optimal, die Temperaturen waren deutlich gefallen, es gab Tageshöchstwerte um die 7 oder 8 Grad, dazu wehte ein frischer und eiskalter Nordwind, der mich dazu veranlaßt hatte, noch mal die langen Unterbuxen rauszuholen... ;)

Da trotzdem zunächst die Sonne schien, suchte ich zunächst eine weitläufige flache Kurve mit mäßiger Strömung auf, in der das Kraut und die Seerosen schon anfingen zu wachsen. Als Köder dienten mir entsprechend diverse flachlaufende Wobbler und Jerks, doch was ich auch versuchte, es wollte partout nichts beißen.

Also Stellenwechsel, ein Wehr wurde angefahren. Doch weder ober- noch unterhalb irgendeinen Kontakt. Dafür nahm der eisige Wind immer mehr zu, ich hätte sogar Handschuhe vertragen können.

Nächste Stelle angefahren, hier ging in der Vergangenheit doch immer etwas, aber Pustekuchen...

Schließlich nochmals Stellenwechsel an eine ruhige Stelle, von der ich wußte, dass da ein großes Seesosenbeet entsteht, Wassertiefe deutlich unter einem Meter.

Der erste Wurf mit einen 10 cm Fatso Crank im Barschdesign, der Köder kommt an das entstehende Seerosenbeet, als auch schon ein guter Hecht draufschießt. Leider schlug ich wohl zu früh an oder der Hecht hatte kein Zielwasser getrunken, er blieb jedenfalls nicht hängen. Fluchend die Stelle noch mehrmals abgeworfen, aber der Hecht schien Lunte gerochen zu haben. Also Köderwechsel, ein Fatso im Rotaugendesign sollte es richten, klappte aber nicht. Also wieder gewechselt auf einen 5er Buffalo-Jerk im Barschdesign. Erster Wurf, Bammm, der Hecht schoss wieder drauf, blieb aber abermals nicht hängen. Langsam wurde ich sauer auf mich selbst, denn der Anschlag kam eindeutig zu früh, man ist halt etwas aus der Übung nach der langen Schonzeit. Wechsel nun auf 12er Salmo Slider in Rotauge, aber auch hier keine Resonanz.
Ich kramte in den Köderboxen, sollte der Hecht etwa nur auf Barsche stehen? Da hatte ich aber noch einen Trumpf im Ärmel, einen 10 cm langen Glider im Barschdesign, der mir am Seeweiher schon ein paar Hechte gebracht hatte. Wieder erster Wurf, der Köder kam in die fängige Zone und wieder eine Fehlattacke, so ein verfluchter Mist.
Mit zitternden Händen steckte ich mir erst einmal eine Zigarette an, zu allem Überfluss klingelte nun auch noch mein Handy. Dran war Kumpel Sebastian, der wissen wollte, wie es läuft. Er war auch mit einem anderen Kumpel unterwegs, seit 7 Uhr morgens schon, aber beide waren noch Schneider. Ich erzählte ihm von den 3 Fehlattacken und sagte noch, dass ich es hier jetzt noch ein letztes Mal versuchen würde, obwohl ich insgeheim nicht mehr daran glaubte, dass der Hecht noch ein 4. Mal zuschlagen würde.
Recht lustlos, aber aufreizend langsam wurde der kleine Barschglider nochmals über das Seerosenbeet gezuppelt und Petrus hatte doch ein Einsehen mit mir. Der Hecht kam wirklich noch mal angeschossen und dieses Mal saß auch der Anschlag. Nach heftigem Drill konnte ich schließlich diese Prachtdame sicher mit der Hand landen...


Schnell noch ein kurzes Selbstauslösebildchen geschossen...


und schon durfte die Hechtdame, die sichtlich noch nicht abgelaicht hatte, wieder schwimmen.

Petrus sei Dank, der Tag war gerettet. Hatten sich der häufige Stellenwechsel und die Ausdauer doch noch gelohnt, mittlerweile war ich fast 6 Stunden unterwegs.

Das sollte auch der letzte Fischkontakt bleiben, aber ich fuhr dennoch hochzufrieden nach Hause...

Mal schauen, was die nächsten Tage noch bringen, ich habe nämlich noch bis Ende April Urlaub. Ich halte euch auf dem Laufenden, versprochen.

Liebe Grüße,

euer Lahni

Kommentare:

Denis hat gesagt…

Seh Schöner Bericht!!!!!
Weiter so

Anonym hat gesagt…

Finde ich auch, super Bericht.

Da merkt man doch mal wieder Ausdauer und Stellenwechsel bringen Fisch!!!!