Dienstag, Januar 29, 2013

Petition zur europaweiten Regulierung der Kormoranbestände




Der Zeitschriften-Verlag Paul Parey hat eine öffentliche Petition zur europaweiten Bestandsregulierung des Fischfeindes Nr. 1, dem Kormoran, auch genannt: "die schwarze Pest" gestartet.

Sie richtet sich an unsere derzeitige Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner:

1,6 Millionen Kormorane sind zuviel

Jeder Kormoran frisst durchschnittlich etwa 500 Gramm Fisch/Tag, alleine in West-Europa beträgt der Fischschaden durcfh Kormoranfrass 240.000 Tonnen jährlich, nicht eingerechnet die Vielzahl an Fischen, die lediglich schwer verletzt werden und später eingehen, darunter ohnehin schon bedrohte Fischarten wie Äsche und Aal.

Ziel ist es nicht, den Kormoran auszurotten, aber auf ein erträgliches Mass zu reduzieren.

Die Unterschriftenliste trägt die Forderung: Unsere Fische schützen - Kormorane jagen.

Wer diese Aktion unterstützen möchte, der sollte sich unter folgendem Link eintragen:



Das Ganze dauert keine Minute, dieser kurze Zeitaufwand sollte uns Anglern der Schutz unserer Fischbestände wert sein!



PS: An der Lahn überwintern alleine jährlich ca. 1000 Kormorane. 1000 Kormorane multipliziert mit 0,5 Kg Fisch multipliziert mit ca. 150 Tagen Verweildauer ergibt eine unglaubliche Menge von ca. 70 Tonnen Fischverlust! Ein Aderlass, den ein so kleiner Fluss wahrlich nur schwer verkraften kann. Entsprechend sind die Fangergebnisse seit dem regelmäßigen Kormoraneinfall konstant Jahr für Jahr zurückgegangen.
Als Beispiel sei der Hecht in meinem Vereinsabschnitt des FSV-Oberlahns genannt. Wurden bis Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre noch regelmäßig jährlich etwa 1200 Hechte gefangen, so sind das heute gerade einmal noch 300-400 Hechte, bei den Zandern ist der Unterschied noch gravierender...

Kommentare:

MichaelS. hat gesagt…

So ein großer Bestand der Kormorane ist beim bestem Willen nicht tragbar. Da muss etwas unternommen werden, bevor sämtliche Fischbestände zum Opfer dieser "Schwarzen Pest" fallen. Der Kormoran hat keine natürlichen Feinde und genau hier springt der Mensch ein, der diese Rolle übernehmen muss. Tierschützern sei es untersagt ihren Senf dazuzugeben, denn sie wissen nicht was 1,6 Millionen Kormorane für Auswirkungen auf das ökologische Gleichgewicht haben. Bis die Saison wieder anfängt, werde ich mich auf jeden Fall mit "Fish 'n' Fun" begnügen. Viel Spaß ;)

Anonym hat gesagt…

Hi,
ich bin leidenschaftlicher Angler und mit dem Fischbestand der Lahn sehr zufrieden...niemals würde ich verantworten wollen etwas zu unterschreiben wo wieder einmal (geschichtlich gesehen)ein Tier abgeschossen wird. Überall dort wo tierische Feinde den Mensch nerven, werden sie einfach abgeknallt und gejagt, selbiges passierte auch mit dem Wolf ! Wir sagen wir sind Angler und gleichzeitig auch Naturschützer, dann aber bitte für alle Arten, denn ich bin ganz stark der Meinung das die Natur sich selbst Regulieren kann. Um den Fischbestand weiter aufrecht zu erhalten, sollten wir lieber mal diese elenden Kraftwerke mit Ihren Staumauern und Rechen abschaffen,desweiteren mache ich mal aufmerksam auf die Glasaalfischerei vor Spanien "Glasaalsalat" das ich nicht kotze !! Besser der Mensch kümmert sich um sich selbst - macht sehr viel mehr Sinn...

@Autor dieser Website: Besuche immer wieder mal deine Seite um neues aus deinem Anglerleben zu erfahren, allerdings schockiert es mich das auch Du zum Abschuss des Kormorans aufrufst, deine Fangquote ist nicht schlecht und sollte dich zufrieden stimmen...naja schade aber jedem das Seine... schönen Gruß Sven vom Limburger SAV

Lahnfischer hat gesagt…

Hallo Sven vom Limburger SAV,

du kannst mir glauben, dass ich sowohl die Glasaalfischerei (wenn nicht zur Aufzuchtzwecken), die Wehre und Kleinwasserkraftwerke mit ihren Verbauungen ect. genauso verurteile. Nur gibt es halt Dinge, die man nicht auf die Schnelle ändern kann. Entsprechende Petitionen habe ich aber ebenfalls mitgezeichnet, sofern mir diese bekannt wurden.

Was den Kormoran angeht: Die Bestände des Kormorans sind durch menschliche Schuld (Totalschutz) explodiert und dieses bmenschliche Fehlverhalten gilt es nun zu korrigieren. Unsere Natur ist eben nicht in Ordnung, hier wurde schon viel zu viel hereingepfuscht, ein natürliches Gleichgewicht wird sich bei dem Totalschutz der Kormorane nicht von alleine wiederherstellen. Es sei denn, du wartest ab, bis auch die letzten Binnengewässer fischleer sind. Natürliche Feinde hat der Kormoran hier leider nicht. Genau wie man Überbestände von Rehen, Wildschweinen oder meinetwegen Tauben in unserer Kulturlandschaft bekämpft, gehören auch die Kormorane auf ein erträgliches Niveau reduziert. Das geht nun einmal sinnvoll auch nur in einem europäischen Konsens, denn die Vögel kennen keine Grenzen... ;)

Sicher fange ich nicht schlecht hier, aber ich angele seit weit über 30 Jahren an der Lahn und die Fischbestände schrumpften hier parallel mit der Zunahme des Kormoranes deutlich. Naturschutz bedeutet nun einmal nicht nur Pflege, sondern auch Hege.

LG Lahnfischer